Im Rahmen der 25. Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg/International Queer Film Festival (14. – 19. Oktober 2014) präsentiert der LSVD Hamburg den Film “Pussy vs. Putin”.

“Im Frühjahr 2012 erhielt das sogenannte „Punk-Gebet“ von Pussy Riot in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale weltweite Aufmerksamkeit. Nach der Aktion wurden drei Mitglieder der feministischen Punkband verhaftet und zu mehrjährigen Gefängnisstrafen verurteilt. „Pussy vs. Putin“ begleitet die Aktivistinnen bei ersten Auftritten auf öffentlichen Plätzen, zeigt sie in bunten Kleidern, grellen Strümpfen und wollenen Sturmhauben auf einem Busdach oder in einer Metrostation und zeichnet durch Ausschnitte aus Proben, Interviews und Aktionen ein vielseitiges Portrait der Gruppe. Thematisch und zeitlich im Zentrum des Films steht die Durchführung des „Punk-Gebets“. Verwackelte Aufnahmen zeigen einige Bandmitglieder tanzend und singend auf dem Ambo der Kathedrale. Sie bewegen energisch ihre Arme und zu Fäusten geballten Hände und drücken in ihrem Text ihren Protest gegen die homophobe und antifeministische Kollaboration von Staat und Kirche aus. Die Verhaftungen, der Prozess und Unterstützungsbekundungen, darunter auch von Madonna, füllen den zweiten Teil der Dokumentation. Die Independentproduktion des Filmkollektivs „Gogol’s Wives“ vermittelt einen Einblick in die regierungs- und kirchenkritischen Positionen der Aktivistinnen und bildet Reaktionen vom Publikum sowie Konfrontationen mit der Polizei ab. Dabei verzichten die Filmemacher_innen auf wertende Kommentare. Sie bleiben in der Zusammenstellung ihrer Bilder, die mit der Musik der Band und den Rufen von Gegner_innen oder Unterstützer_innen unterlegt sind, nah an den Ereignissen und den Aktivistinnen von Pussy Riot.”
Russland 2013, 63 Min., digital
Regisseur_in: Gogol’s Wives

Russische OF mit engl. UT

ORT: ROTE FLORA, 22:30 Uhr – Eintritt frei
Achidi-John-Platz 1, 20357 Hamburg-Schanzenviertel
Mehr Infos zum Festival: www.lsf-hamburg.de