Ort: Rathausmarkt Hamburg
Beginn: 18:30 Uhr (Vorbereitung ab 16:00 Uhr – Helfende Hände sind herzlich willkommen)
Grußwort: Katharina Fegebank, Zweite Bürgermeisterin und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung

DSCI4560Am Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie (IDAHOT) veranstalten wir wieder einen Rainbowflash – in diesem Jahr auf dem Hamburger Rathausmarkt.
Unterstützt von einem breiten Bündnis (über 80 Verbände, Vereine, Projekte, Initiativen und Einzelpersonen) wollen wir gemeinsam ein Zeichen gegen die Diskriminierung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Intersexuellen und Transgender setzen.

Homosexualität wird in 76 Ländern der Welt strafrechtlich verfolgt, in sieben Ländern droht die Todesstrafe. Homophobie und Transphobie sind immer noch ein globales Problem. Unter den nach Deutschland Geflüchteten sind auch Lesben, Schwule und Transgender. Diese Geflüchteten brauchen aufgrund ihrer Erlebnisse und der bestehenden Mehrfachdiskriminierung unsere besondere Unterstützung.

Am 17. Mai 1990 beschloss die Generalversammlung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), Homosexualität nicht länger als Krankheit einzustufen. Seit 2005 wird an diesem Tag weltweit der Internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie begangen (IDAHOT – International Day Against Homophobia and Transphobia).

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnahme!
Ballons und Karten für die Botschaften gibt es vor Ort – wir freuen uns über Spenden!
Aus Umweltgründen nutzen wir dünne Bänder aus biologisch abbaubarem Hanfseil – bitte kein Plastikband und laminierte Postkarten verwenden.

Der Überschuss der Veranstaltung fließt in unsere Menschenrechtsarbeit – u.a. unterstützen wir damit unsere Partnerorganisation in Sankt Petersburg (“Coming Out” und “Side by Side”).

Mehr Informationen:
www.rainbowflash.info
IDAHOT