Entdecken – Verstehen – Verändern und Weiterdenken.

11856375_893600027383887_4034291238904435648_oDer LSVD Hamburg und seine St. Petersburger Partnerorganisationen haben die hanseatische Metropole umgekrempelt.

„Lote deine Grenzen aus und wachse über dich hinaus!“ — unter diesem Motto hatte das Jugendevent „Energize your City“ vom 14. bis 23. August seine Zelte in Hamburg  aufgeschlagen.11856445_893599794050577_5350532163531496593_oRund 170 junge Menschen im Alter von 14 bis 27 Jahren aus Deutschland und Russland waren nach Hamburg gekommen, um die Stadt zu bewegen, sie umzukrempeln, sie neu zu erfinden und die hanseatischen Metropole mit ihrer Energie neu zu erwecken.

Miteinander gestalten, diskutieren, campen, essen, feiern und gemeinsam den Raum Stadt gestalten – das war die Mission für den Sommer 2015.

Der LSVD Hamburg hat gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen aus St. Petersburg, Coming Out, Side by Side und action zehn Tage lang mit vielen Aktionen Neues entdeckt, es weitergedacht und Hamburg mit neuem Leben erfüllt.

Schon an den ersten beiden Tagen waren wir jedoch gefordert, Anfeindungen seitens einiger russischer Jugendlicher gegenüber unseren LGBTI-Teilnehmenden entschlossen entgegen zu treten. In vielen, nicht immer angenehmen Gesprächen konnten wir nicht nur einige Vorurteile auflösen, sondern auch deutlich machen, dass hier in Hamburg die menschenverachtenden Gesetze und insbesondere das Propagandagesetz aus Russland keine Gültigkeit haben. Im Verlauf des Events wurden uns zwar immer neue Auslegungen des Gesetzes angeboten, jedoch konnten wir durch diese intensiven Gespräche zumindest die verbalen Angriffe gegen unsere Freund*innen aus Russland stoppen. Große Unterstützung erhielten wir dabei nicht nur von den meisten deutschen Gruppen, sondern auch von Teilnehmenden aus Russland.

Unser Workshop zum Thema „Menschenrechte in Hamburg und St. Petersburg“, der im Rahmen des Events stattfand, war gut besucht und wir hatten mit allen Teilnehmenden eine interessante Diskussion. Nebenbei konnten wir natürlich auch die Arbeit des LSVD Hamburg vorstellen und die spannenden Aktivitäten anderer Vereine kennenlernen.015 aAuf einer Exkursion in die Ausstellung  „Liberales Hamburg? Homosexuellenverfolgung durch die Polizei und Justiz nach 1945“ und während eines Stadtrundgangs, unter der Führung von Dr. Gottfried Lorenz, haben wir zusammen mit jungen Menschen aus Deutschland und Russland  das schwul-lesbische Leben in Hamburg damals und heute erkundet.11864738_895469867196903_6059716818852663425_oIn Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung haben wir im Lichtmeß Kino den Film “Children 404” gezeigt (Gewinner des Preises “Der politische Film der Friedrich-Ebert-Stiftung” 2014). In anonymen Interviews und Videotagebüchern berichten 45 junge russische Homosexuelle von ihren Diskriminierungserfahrungen und ihrem Kampf gegen die sexuelle Steinzeit in Russland. Das Material stammt von dem Webprojekt “Children 404”, das 2013 von der Journalistin Elena Klimova ins Leben gerufen wurde und sich nach den “error 404 – page not found”-Benachrichtigungen benannt hat.

Im Anschluss an den Film wurde lebhaft über die aktuelle politische Situation und das Webprojekt diskutiert. 10712929_896366607107229_4853565703261118398_nNatürlich waren wir auch zusammen beim Empfang im Hamburger Rathaus. Danach ging es dann mit Kanus auf die Alster, wo wir zusammen mit vielen weiteren Booten ein Herz formten. Das Herz auf dem Wasser war als Symbol gemeint für die Städtepartnerschaft Hamburg – St. Petersburg, die im nächsten Jahr ihr 60-jähriges Bestehen feiert.11882344_834851979946659_3737898359972585717_oDie zehn Tage gingen für uns alle viel zu schnell vorbei und der gesamten Gruppe fiel der Abschied sichtlich schwer. Auch wir wollten unsere Freund*innen aus St. Petersburg nicht gehen lassen. Wir freuen uns jedoch schon jetzt darauf, sie alle bei unserem Besuch im September 2015 in St. Petersburg wieder zu sehen zu können.