“Zum 27. Mal präsentieren die Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg (18. bis
23. Oktober 2016) mehr als 130 Kurz- und Langfilme queerer Kinokunst. Im
Fokus stehen in diesem Jahr Filme über queeren Sex, HIV-Stigma und die
Suche nach Solidarität innerhalb der queeren Gemeinschaft – symbolisiert
durch einen Quallenschwarm auf dem Festivalplakat.

Die Lesbisch Schwulen Filmtage Hamburg sind ein selbstverwaltetes und
vornehmlich ehrenamtlich organisiertes Kollektiv, 1989 entstanden im
Rahmen eines Filmseminars an der Uni Hamburg. „Queere Vorbilder und
Repräsentationen queerer Lebensformen sind auch heutzutage noch wichtig.
Und wo könnten diese besser präsentiert werden als im Kino?“, meint
Aileen Pinkert aus dem Team der Filmtage.

Die Filmtage sind mit 15.000 Besucher_innen das größte und älteste
queere Filmfestival Deutschlands. Als wichtiger öffentlicher Ausdruck
der LGBTIQ Community in der Hansestadt erhöhen sie die Sichtbarkeit von
homo- und bisexuellen Lebensweisen, Trans*identitäten und Intersexualität.”

Mehr Informationen: www.lsf-hamburg.de

PDF des Programmheftes (16 MB):
http://www.lsf-hamburg.de/downloads/PH_LSF_2016_view.pdf